In Frankreich sind einige Dinge unterschiedlich: Einkäufe

Auf französischen Märkten ist es immer ein großes Einkaufesvergnügen, wenn der Verkäufer fragt: „Wollen Sie das heute oder morgen essen?“ Was auch immer du antwortest, du bekommst die Melone, die Tomate, oder den Pfirsich mit der perfekten Reife. Und wenn „heute“ deine Antwort ist, geben sie dir oft eine kostenlose Tomate mit einem schwarzen Fleck geben, den du einfach rausschneiden kannst, wie wir vor einigen Tagen erlebt haben. Egal ob die Märkte relativ groß sind, wie in La Flotte auf der Insel Ré, oder ob sie klein sind, wie die in Crozon, es ist immer eine Freude, die frischen regionalen Produkte zu sehen und die Hersteller unseres Essens zu treffen.

Es ist immer schön, unabhängige Bestätigung zu finden, dass das Bio-Gemüse wirklich ohne Pestizide ist!

Oft gibt es Verkäufer mit Fertiggerichten – am letzten Samstag gab es einen Truck mit sechs Sorten vietnamesischen Essen auf großen Heizplatten in Crozon. Jetzt, wo der Herbst nahe ist, haben die Gemüseverkäufer in Crozon gekochte rote Bete – sie sind eine ausgezeichnete Ergänzung für unsere Salate. Und selbstverständlich gibt es Sonntagsbrathähnchen!

Sonntagsbrathähnchen!
Brathähnchen-Kartoffelchips – wir sind nicht die einzigen, die einen Fetisch für Sonntagsbrathähnchen haben. Aber wie können sie ein „C“ im Nutri-Score haben?? Wir müssen mehr essen!
Was für ein ausgezeichnetes Frühstück! Wir hätten nie gedacht, dass wir tolle regionale Bio-Erdbeeren im September essen können, und auch tolle Pfirsiche vom Supermarkt.

Wir können ohne Probleme eine Stunde damit verbringen, durch einen neuen Supermarkt zu bummeln und die Produkte anzugucken. Supermärkte in den USA haben ihr Sortiment erhöht, aber haben sie keine komplette Abteilung mit Kleidung und Schuhen (sogar mit Umkleidekabinen). Auch verkaufen sie keine Matratzen und Kühlschränke, wie einer, in den wir letzte Woche gegangen sind. Vielleicht gibt es in diesen ländlichen Gegenden nicht so viel Läden, die diese Produkte verkaufen? 

Milchprodukte sind sehr billig, aus biologischem Anbau. Zwölf Bio-Joghurte kosten nur 3 €; Bio-Milch ist die Hälfte des Preises in den USA. Eigenartigerweise kostet ein Liter Bio-Milch 0,97 €, aber sechs kosten 6,36 €. Wo ist der Mengenrabatt?

Auf der anderen Seite kann man 20 kg Kartoffeln für nur 12,99€ kaufen. Gestern haben wir einen Typ gesehen, der Säcke wie diese aus seinem Familien Van verkaufte. Was macht man mit so vielen Kartoffeln zu einer Zeit? Hat jeder einen Kartoffelkeller? Oder vielleicht ist die Fritteuse in unserem Ferienhaus ein Hinweis… dies ist die einzige Gegend, wo eine Fritteuse als notwendig für eines Ferienhaus angesehen wird.

Wer hätte gedacht, dass die Franzosen mexikanisch-amerikanisches Essen mögen würden … und dass Old El Paso den Markt beherrschen würde?

Die französischen Supermärkte verkaufen nur kleine Packungen Mehl – keine fünf oder zehn Pfund schwere Packungen, wie wir sie in den USA haben. Warum? Warum soll man backen, wenn man so viel tolles Brot und Gebäck überall kaufen kann?

Die bretonische Spezialität kouign amann, eine Sorte Butterkuchen, ist in jeder Patisserie in Bretagne erhältlich. Sie sieht nicht so bewunderswert aus, aber sie ist sehr, sehr lecker!

Und wie kann man nein sagen, wenn die Bäckerin sagt, dass die Baguettes nicht so gut aussehen und sie uns zwei für den Preis von einem gibt? Sie haben gut ausgesehen und auch gut geschmeckt!

Und wenn man nicht zur Patisserie gehen kann, gibt es immer im Supermarkt fertiges Essen. Die Nachtische sind unerwartet billig – zwei Crème brûlées kosten nur 1,88€! Im Interesse von interkultureller Forschung haben wir ein paar probiert…

Können Sie erraten, welcher M’s Favorit ist?
Haben Sie richtig erraten?

Etwas, das mir fehlt – die salzarme Hühnerbrühe von Whole Foods. Anscheinend kann man keine salzarme Brühe oder salzarmen Brühwürfel in Frankreich kaufen… jedenfalls haben wir sie nicht gefunden. Zum Glück hinterlässt das Sonntagshähnchen jede Woche ein Gerippe, um Brühe zu machen.

Eine große Auswahl von perfekt trinkbarem billigen Weinen (und links Spirituosen)
Scheinbar sind manche Dinge überall gleich: Die französische Variante von „Two-Buck Chuck“ für 1,98€ (direkt unter einem 56-Euro-Burgunder)
Manche andere Dinge, die wir nicht vorhaben zu probieren…

Auf Englisch veröffentlicht am 29. September 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s